Helen Dorn – Atemlos

Helen Dorn selbst wird zum Fall für die Polizei, denn: Sie wird des Mordes an ihrem Chef Mattheisen (Daniel Friedrich) beschuldigt. Eine Observation wegen einer illegalen Waffenschieberei gerät aus dem Ruder.

Drei Polen sind tot, zwei davon Polizisten. Mattheisen weiht Helen Dorn in eine Verschwörungstheorie ein: Er ist davon überzeugt, dass die Waffenlieferung für eine rechtsradikale Gruppierung im Untergrund bestimmt war – gedeckt von einem Maulwurf im LKA.

Aber bevor Mattheisen Helen erklären kann, wer dahintersteckt, ist er tot – erschossen mit Helens Dienstwaffe. Und Helen wird am Tatort von den Kollegen angetroffen, mit der Waffe in ihrer Hand und einem Filmriss in ihrem Kopf.

Helen weiß, dass sie niemandem mehr trauen kann. Aber: Es gibt eine Zeugin, ein 15-jähriges obdachloses Mädchen (Valerie Stoll), das zufällig bei der Observation in der Nähe war. Und das jetzt im LKA einen der Kollegen als einen der Täter wiedererkennt. Helen weiß: Sie muss ihre Zeugin schützen. Kurz entschlossen flieht sie mit Mona.

Während Helen von den eigenen Kollegen wegen des Mordes an Mattheisen gesucht und von den Kriminellen gejagt wird, muss sie den wahren Täter aufspüren und einen Anschlag verhindern. Dabei hat sie auch noch die pubertierende Göre an der Backe, die ihr das Leben nicht zwingend einfacher macht. Denn: Mo hat auch ihre eigene Geschichte zu tragen, den Tod ihrer Eltern, für den sie sich verantwortlich fühlt.

Auf der gemeinsamen Flucht entsteht eine wechselvolle Beziehung zwischen den beiden, die unbekannte Seiten von Helen Dorn aufzeigt.

Fotos: © ZDF/Martin Valentin Menke

  • Jahr: 2020

  • Länge: 90'

  • Sendedatum:   Samstag, 25. Januar 2020, 20:15 Uhr

Buch
Mathias Schnelting

Regie
Sebastian Ko

Schnitt
Dora Vajda

Kamera
Andreas Köhler

Kostüme
Nana Kolbinger

Musik
Olaf Didolff

Szenenbild
Thomas Schmid

Ton
Matthias Haeb

Die Darsteller:
Anna Loos
Ernst Stötzner
Daniel Friedrich
Tristan Seith
Valerie Stoll
Johann von Bülow
Lina Wendel
Arved Birnbaum
Thomas lawinky
Alexandra von Schwerin
Susanne Szell
Oleg Tikhomirov
u.a.