Unter anderen Umständen – Auf Liebe und Tod

Kommissarin Jana Winter in ihrem vierten Fall um Faustrecht und Zivilcourage

Kommissarin Jana Winter (Natalia Wörner) wird mit einem rätselhaften Frauenmord und gegensätzlichen Rechtsauffassungen konfrontiert. Ein Hauptverdächtiger übt das Faustrecht aus, der andere verweigert jede Zivilcourage: Bei einem Überfall auf eine junge Frau sah er tatenlos zu, statt helfend einzugreifen. Das trifft Jana umso mehr, denn das Opfer ist Frida (Friederike Linke), ihr dänisches Aupair-Mädchen. Fridas Verletzung erschüttert die frisch verwitwete Kommissarin privat und beruflich, denn auch das Mädchen hat ihre ganz eigene Meinung zu Recht und Gerechtigkeit.

Die Reihe „Unter anderen Umständen“ wurde dem Publikumsliebling Natalia Wörner auf den Leib geschrieben. Wie in den vorherigen drei Filmen agiert sie auch in diesem brisanten Fall wieder als Kommissarin und Mutter eines kleinen Kindes in Schleswig. Neben Natalia Wörner spielen Martin Brambach, Ralph Herforth, Marcus Mittermeier, Friederike Linke, Uwe Bohm, Stephan Bissmeier, Gesine Cukrowski und andere. Das Drehbuch schrieben Daniel Schwarz und Thomas Schwebel, Regie führt wieder Judith Kennel. Der „Fernsehfilm der Woche“ ist eine Produktion von Network Movie, Hamburg. Produzenten: Jutta Lieck-Klenke, Dietrich Kluge. Die Redaktion im ZDF hat Daniel Blum.

  • Jahr: 2009

  • Länge: 90'

  • Sendedatum: Montag, 02.11.09, 20:15 Uhr | 5,55 Mio | 16,7 % MA

Stab

Drehbuch
Thomas Schwebel & Daniel Schwarz

Regie
Judith Kennel

Kamera
Manuel Mack

Szenenbild
Thomas Freudenthal

Kostüm
Susanne Platz

Musik
Wolfram de Marco

Casting
Rebecca Gerling

Schnitt
Oliver Gieth

Produktionsleitung
Christian Krohn

Herstellungsleitung
Roger Daute

Produzenten
Jutta Lieck-Klenke, Dietrich Kluge

Produktion
Network Movie, Hamburg

Redaktion
Daniel Blum


Darsteller

Natalia Wörner
Ralph Herforth
Marcus Mittermeier
Martin Brambach
Friederike Linke
Jacob Lee Seeliger
Uwe Bohm
Stephan Bissmeier
Gesine Cukrowski
Zora Holt
u.a.


Fotos © ZDF / Network Movie / Boris Laewen