Presseinformationen

Network Movie Produktionen für Grimme-Preis nominiert

Hamburg, Köln, Berlin 3.3.2021. Für den diesjährigen Grimme-Preis sind vier Produktionen aus dem Hause Network Movie nominiert:

Im Wettbewerb Fiktion:

Unterleuten – Das zerrissene Dorf, Produzent*innen Reinhold Elschot und Silke Pützer /  Network Movie Hamburg, für das ZDF.

„Liebe. Jetzt! Christmas Edition“, Produzent*innen Lasse Scharpen, Lucas Schmidt, Darina Seng / Studio Zentral für ZDFneo.

Spezial-Nominierung:

Daniel Kehlmann, für die Drehbuchadaption seines Theaterstücks „Das Verhör in der Nacht“, Network Movie Hamburg, Reinhold Elschot und Silke Pützer für das ZDF.

Wettbewerb Kinder & Jugend Spezial Nominierung:

„@Kalinka08 -Melde Dich bitte“ für das schnelle wie gelungene Aufgreifen des Themas „Häusliche Gewalt“ im Zuge der Corona-Krise, Studio Zentral für ZDF.

Die Preisverleihung findet am 27. August 2021 statt.

Drehstart für „Die Welt steht still“ mit Natalia Wörner: ZDF-Drama über Intensivmedizinerin in der Coronakrise

Konstanz, 3.3.2021. Der Film erzählt einen fiktiven Stoff der preisgekrönten Autorin Dorothee Schön: Seit Donnerstag, 25. Februar 2021, laufen in Konstanz und Umgebung die Dreharbeiten für das ZDF-Drama „Die Welt steht still“: Eine Konstanzer Oberärztin erkrankt zu Beginn der Coronakrise selbst an Covid-19. Dorothee Schön hat für den Film intensiv bei Klinikpersonal recherchiert, ihre eigene Tochter ist Intensivmedizinerin. Neben Natalia Wörner in der Hauptrolle spielen Marcus Mittermeier, Jona Eisenblätter, Lilly Barshy, Nikolai Kinski, Atheer Adel, Bettina Stucky, Jörg Pose, Lena Stolze, Klaus Pohl und andere. Inszeniert wird der Film von Anno Saul.

Natalia Wörner: „Ich habe großen Respekt vor diesem Film, seiner Aktualität und seinen lebensnahen und berührenden Figuren. Ich gehe in die Dreharbeiten mit dem Gefühl, diesen Film den Menschen widmen zu wollen, die in pflegerischen Berufen arbeiten, allen Ärzt*innen und denen, die sich tagtäglich mit dem Virus auseinandersetzen.“

Als die Bilder aus Bergamo um die Welt gehen, steht das Leben der Konstanzer Intensivmedizinerin Dr. Caroline Mellau (Natalia Wörner) Kopf: Caroline wird Mitglied des Klinikkrisenstabs und ist rund um die Uhr im Einsatz. Schutzkleidung und Beatmungsgeräte fehlen, Personal muss geschult werden, neue Intensivbetten werden eingerichtet. Als Anästhesistin intubiert sie die Patienten mit schwerem Covid-19-Verlauf. Das Infektionsrisiko dabei blendet sie aus und sorgt sich mehr um die jungen Kolleginnen und Kollegen, denen die Routine fehlt. Gleichzeitig geht es auch in Carolines Familie drunter und drüber: Ihr Mann Stefan (Marcus Mittermeier) sitzt von einem Tag auf den anderen ohne Einkommen zu Hause. Tochter Luzy (Lilly Barshy) und Sohn Tim (Jona Eisenblätter) können nicht in die Schule gehen, hinzu kommt Luzys Liebeskummer: Sie und ihr Freund, der aus der Schweiz kommt, werden getrennt – die Grenze, die in Konstanz mitten durch die Stadt verläuft, wird geschlossen. Carolines Einsatz für die Patienten und ihre Angehörigen hat fatale Folgen: Sie infiziert sich mit dem Coronavirus.

Die Hamburger Produktion Network Movie Film- und Fernsehproduktion, Jutta Lieck-Klenke, produziert den Film für den ZDF-Primetime-Sendeplatz „Fernsehfilm der Woche“. Produzentinnen sind Jutta Lieck-Klenke und Anne-Lena Dwyer. Die Redaktion im ZDF liegt bei Daniel Blum. Die Dreharbeiten dauern voraussichtlich bis 26. März 2021, ein Sendetermin steht noch nicht fest.

Auf dem Bild von l.n.r.:  Produzentin Anne-Lena Dwyer, Regisseur Anno Saul, Natalia Wörner als Dr. Caroline Mellau, Autorin Dorothee Schön. Copyright: ZDF/Patrick Pfeiffer

Maggie Peren feiert Drehschluss von „Der Passfälscher“

Hamburg, 2.3.2021. Für Maggie Perens neuen Kinofilm „Der Passfälscher“ fiel in Luxemburg heute die letzte Klappe. In den Hauptrollen spielen Louis Hofmann, Luna Wedler, Jonathan Berlin und Nina Gummich. X Verleih bringt den Film 2022 in die deutschen Kinos. „Der Passfälscher“ ist eine Kino-Koproduktion von Network Movie Hamburg, Produzent*innen sind Jutta Lieck-Klenke und Dietrich Kluge.

Für Maggie Perens neuen Kinofilm „Der Passfälscher“ fiel in Luxemburg heute die letzte Klappe. In den Hauptrollen spielen Louis Hofmann, Luna Wedler, Jonathan Berlin und Nina Gummich. Peren erzählt darin die Geschichte von Cioma Schönhaus, der als junger, jüdischer Mann das Leben für sich entdecken möchte, dabei aber das Pech hat, im Berlin der 1940er Jahre zu leben. Das Drehbuch schrieb Peren selbst, nach der Vorlage der Biografie des echten Cioma Schönhaus. „Der Passfälscher“ entsteht als deutsch-luxemburgische Produktion von Dreifilm, Martin Kosok und Alexander Fritzemeyer, in Koproduktion mit Network Movie Hamburg, Jutta Lieck-Klenke und Dietrich Kluge, Amour Fou Luxembourg und dem ZDF (Daniel Blum) in Zusammenarbeit mit ZDF/Arte (Olaf Grunert), hergestellt mit der Unterstützung des FilmFernsehFonds Bayern, der FFA, dem Filmfund Luxemburg und dem Deutschen FilmFörderFonds. X Verleih wird den Film 2022 in die deutschen Kinos bringen. Auf dem Foto zu sehen sind vordere Reihe (v.l.): die Darsteller*in Jonathan Berlin, Louis Hofmann und Luna Wedler hintere Reihe (v.l.): die Produzenten Martin Kosok & Alexander Fritzemeyer, Regisseurin und Drehbuchautorin Maggie Peren, Kameramann Christian Stangassinger.

Follow us on
Facebook

Download Filminformationen

Rechtehinweis: © Die Bilder sind honorarfrei in Verbindung mit der Berichterstattung zur jeweiligen Produktion und bei Nennung ZDF und "Name des Fotografen" – Diesen entnehmen Sie den jeweiligen Metadaten des Bildes.

Sendedatum: ab  Donnerstag, 22. April 2021, Uhr
Länge: 8 x 24'

Sendedatum:   Freitag, 23. April 2021, 20:15 Uhr
1 (Arte) MIO
3,5 % MA

Sendedatum:   Montag, 19. April 2021, 20:15 Uhr
6,27 Mio.
19,2 %
Länge: 90'

Sendedatum:   Sonntag, 25. April 2021, 20:15 Uhr
Länge: 90'