Stralsund, Der Zweiteiler: Das Manifest & Medusas Tod

„Du musst die Akten vernichten, versprich mir das!“

Mit diesem Satz übergibt Lotte Brunner (Gabi Herz) ihrem Sohn Kopien geheimer Unterlagen, die
in die Wendezeit zurückreichen. Sie belegen Machenschaften der Treuhand und nennen Namen
der verantwortlichen Wendegewinnler.
Ohne zu wissen, welches heiße Eisen ihm zufällig in die Hände gefallen ist, versucht Dominik Euler
(Leonard Carow), Krankenpfleger in prekären Verhältnissen, den ehemaligen Treuhand-Juristen
Johannes Kellermann (Neithardt Riedel) zu erpressen. 50.000 Euro will sich Euler im Tausch
gegen die Akten bei Kellermanns Villa abholen – doch der Wirtschaftanwalt ist da bereits tot, sein
Mörder kniet noch neben der Leiche.
Der letzte Wunsch seiner totkranken Mutter schießt Dominik durch den Kopf – wie gefährlich sind
die Dokumente? Steht der Mord an Kellermann im Zusammenhang mit den Akten, die seine
Mutter als Sekretärin Kellermanns in den 90ern heimlich kopiert hatte?
Knapp entgeht Euler der Verfolgung des unbekannten Mörders und taucht bei seinem Freund
Dieter Wolf (Peter Schneider) unter. Wolf erkennt die enorme Brisanz der Unterlagen, verspricht
sich der Sache anzunehmen und versteckt Dominik auf einem Biobauernhof seiner Freunde.
Nina Petersen (Katharina Wackernagel) und ihr Team ermitteln, dass Kellermann eine zentrale
Figur der Treuhand im Zusammenhang mit der Privatisierung der Stralsund Werft war – wurde
ihm diese Rolle zum Verhängnis? Wurde hier ein später Racheakt verübt? Spätestens als ein
Manifest auftaucht, dass die Verantwortung für den Mord an Kellermann übernimmt, ist Nina
überzeugt, dass der Mord in einem größeren Zusammenhang steht und der Fall eine politische
Dimension hat.
Während Dominik Euler klar wird, dass er aus dem Verkehr gezogen wurde und der Hof von einer
identitären Bewegung geführt wird, beginnt für Dieter Wolf die Zeit der Abrechnung. Endlich kann
er mit den Akten diejenigen zur Rechenschaft ziehen, die seiner Meinung nach das Schicksal der
DDR und damit das Schicksal seiner Familie auf dem Gewissen haben. Wie besessen beginnt er die
Treuhand-Akten im Netz zu leaken. Die Täter von damals werden unruhig und für die Ermittler
um Nina Petersen beginnt ein Wettlauf gegen die Zeit: wie lange wird es dauern, bis der Nächste
zum Schweigen gebracht wird?
Nicht zum ersten Mal muss Nina die Wurzeln eines Verbrechens in der Vergangenheit suchen und
nicht zum ersten Mal zahlt sich dabei ihre untrügliche Intuition aus

  • Jahr: 2021

  • Länge: 2x 90'

  • | Sender: ZDF

Regie
Alexander Dierbach

Buch
Andreas Kanonenberg & Olaf Kraemer

Kamera
Ian Blumers

Szenenbild
Claus Kottmann, Benjamin Speiswinkel

Kostüm
Frank Bohn

Musik
Oliver Kranz

Casting
Sandra Köppe

Film Editor
Nina Meister & Natalie Pürzer

Produktionsleitung
Ralph Retzlaff

Herstellungsleitung
Andreas Breyer

Producer
Florian Strebin

Produzent
Wolfgang Cimera

Produktion
Network Movie Köln

Redaktion
Martin R. Neumann, Florian Weber

Die Darsteller
Katharina Wackernagel
Alexander Held
Karim Günes
Andreas Schröders
Johannes Zirner
Leonard Carow
Kyra Kahre
Rainer Furch
Hildegard Schmahl
Christina Geiße
Peter Schneider
Axel Werner
Lena Stolze
Andreas Schröders
Ronald Kukulies
Samia Chancrin
Denis Schmidt
Till Wonka
und andere