In Wahrheit – In einem anderen Leben

Barbara Falk (Anja Kling) wurde in ihren eigenen vier Wänden zum Opfer eines Unbekannten. Während ihr Mann auf einer Klassenreise in Polen ist, dringt jemand ins Haus ein, überfällt, fesselt und missbraucht sie. Als die Polizei zu ermitteln beginnt, bleiben viele Fragen offen. Durch die verabreichten K.-o.-Tropfen bleiben Barbara Falk kaum Erinnerungen an den Übergriff. Wie ist der Vergewaltiger ins Haus gekommen, weshalb kannte er ihre Gewohnheiten und wusste, dass sie an diesem Abend allein zu Hause ist? Die Polizei in Saarlouis, allen voran Hauptkommissar Zerner (Rudolf Kowalski), beginnt an den Aussagen des Opfers zu zweifeln, was von diesem nicht unbemerkt bleibt. Allein Zerners Kollegin Judith Mohn (Christina Hecke) geht den Spuren weiter nach, selbst nachdem Frau Falk ihre Anzeige zurückgezogen hat. Nach einer Gegenüberstellung mit dem potenziellen Täter im Polizeipräsidium erleidet Falk einen Zusammenbruch. Obwohl währenddessen nicht gesprochen wurde, ist sie davon überzeugt, die Stimme des Täters vernommen zu haben. Mohn glaubt ihr, doch Frau Falks Verzweiflung nimmt überhand und sie kann dem Druck nicht mehr standhalten. Fünf Jahre vergehen, bis eines Tages das Ermittlerteam um Mohn zu einer am Straßenrand gefundenen Leiche gerufen wird. Unvorhergesehen bringt das den Stein ins Rollen und der Fall Falk wird wieder aus den Akten hervorgeholt.

Der fünfte Teil der im saarländischen Saarlouis spielenden TV-Reihe „In Wahrheit“ entstand unter der Regie von Jens Wischnewski. Die Hauptkommissarin Judith Mohn wird von Christina Hecke verkörpert, die gemeinsam mit ihrem Team Freddy Breyer (Robin Sondermann) und Lisa (Jeanne Goursaud) ermittelt.

Fotos: ZDF/ Christine Schroeder, Andrea Enderlein

  • Jahr: 2021

  • Sendedatum:   Freitag, 23. April 2021, 20:15 Uhr | Sender: Arte

Regie:
Jens Wischnewski

Drehbuch:
Zora Holt

Produktion:
Network Movie Film- und Fernsehproduktion
Im Auftrag des ZDF, in Zusammenarbeit mit Arte

Produzent/-in:
Jutta Lieck-Klenke
Dietrich Kluge

Kamera:
Frank Küpper

Schnitt:
Falk Peplinski

Musik:
Peter Gromer

Kostüme:
Nana Kolbinger

Szenenbild:
Andreas Rudolph

Redaktion:
Martin R. Neumann
Olaf Grunert

Ton:
Maj-Linn Preiß

Cast:
Christina Hecke (Judith Mohn)
Robin Sondermann (Freddy Breyer)
Rudolf Kowalski (Markus Zerner)
Jeanne Goursaud (Lisa)
Anja Kling (Barbara Falk)
Martin Lindow (Oliver Falk)
Hendrik Duryn (Mirco Hambach)
Anna Stieblich (Helga Michels)
Julius Nitschkoff (Lenny Haas)
Milton Welsh (Arno Biewer)